Orthopädische Leistungen

MMVZ 690x325 3

Die Orthopädischen Leistungen des Gesundheitschecks umfassen verschiedene Vorsorgeuntersuchungen: zu Beginn der Untersuchung erfolgt eine Orthopädische Anamnese inklusive einer Sportanamnese durch den Orthopäden. Für die Diagnostik der Wirbelsäule werden u.a. Spezielle Untersuchungsverfahren angewandt. Desweitern werden eine Pedograhie und ein Koordinationstest, der sogenannte MFT S3-Check, durchgeführt. Der Vergleich von erzielten Untersuchungsergebnissen ermöglicht eine ganzkörperliche Anamnese, zum einen für die mitlaufende Erfolgskontrolle von Trainings- und Therapieverläufen, als auch für weiterführende Diagnostik im Rahmen des Gesundheitschecks.

 

gesundheitscheck leistungsuebersicht orthopaedisch ganzkoerper

Die Orthopädische Ganzkörperuntersuchung beinhaltet eine Untersuchung sämtlicher Gelenke sowie der Wirbelsäule und, falls Veränderungen erkannt werden, beinhaltet sie auch weitere diagnostische Maßnahmen. Für die Diagnostik der Wirbelsäule werden Spezielle Untersuchungsverfahren angewandt.

MMVZ 325x325 23

Bei Bedarf kann im Rahmen des Gesundheitschecks eine Osteologische Untersuchung erfolgen. Die Osteologische Untersuchung befasst sich mit dem Erkennen von Erkrankungen des Knochens, wie z.B. der Osteoporse, der Osteomalazie, Morbus Paget und vielen weiteren Knochenerkrankungen. Zur Diagnostik gehören auch hier die Anamnese und die Körperliche Untersuchung.

gesundheitscheck leistungsuebersicht orthopaedisch backmapper

Bei der 3D-Wirbelsäulenvermessung handelt es sich um ein neues Untersuchungsverfahren mit dem Wirbelsäulenerkrankungen ohne den Einsatz von Röntgenstrahlen erfasst werden können. Durch dieses Verfahren können Lage und Form der Wirbelsäule millimetergenau und gleichzeitig sehr schnell und strahlungsfrei dargestellt werden. Angewendet wird die 3 D Wirbelsäulenvermessung bei Wirbelsäulenverkrümmungen, wie z.B. Skoliosen, Hohlkreuz oder Rundrücken und Beinlängendifferenzen z.B. bei Beckenschiefstand.

MMVZ 325x325 37

Zu den weiteren präventiven Untersuchungen gehört die Sonographie des Bewegungsapparates. Die Sonographie, oder auch Ultraschall, wird zur Darstellung von Weichteilen (Sehnen, Bänder, Muskeln, Schleimbeutel,...) genutzt. Viele Beschwerden werden nicht durch die Gelenke selbst, sondern durch Veränderungen an den die Gelenke umgebenden Weichteilen (s.o.) hervorgerufen. Diese Methode ergänzt die Orthopädische Untersuchung.

gesundheitscheck leistungsuebersicht orthopaedisch fussstatik

Die Pedographie ist eine Elektronische Fußdruckmessung. Sie gehört zu den modernen und anerkannten Methoden in der technischen Orthopädie. Sie liefert in kurzer Zeit aussagekräftige und objektive Daten über die Druckbelastung, die auf den Fuß einwirkt. Die Kräfte, die auf den Fuß einwirken, werden am Computer aufgezeichnet und dann grafisch dargestellt. Die Messung kann sowohl im Stehen, als auch dynamisch im Gehen und Laufen erfolgen. Außerdem lassen sich Fehlbelastungen der Körperachsen (Verursacher von z.B. Rückenschmerzen, Kniebeschwerden) feststellen und korrigieren.

MMVZ 325x325 11

Für die Diagnostik der Wirbelsäule werden Spezielle Untersuchungsverfahren angewandt. Die Spine Mouse ist eine 2D Bewegunsanalyse, bei der die Beweglichkeit und Form der Wirbelsäule untersucht werden. Diese Art der computerunterstützen Darstellung ist strahlenfrei und damit ein sehr schonendes Messgerät.

MMVZ 325x325 3

Der MFT S3-Check ist ein Mess-Verfahren zur Erkennung von Defiziten am funktionellen Bewegungsapparat. Innerhalb von 30 Sekunden können Stabilität, Symmetrie und Sensomotorik eines Menschen analysiert werden. Dadurch kann die Koordinationsfähigkeit einer Person auf einer Skala beurteilt werden. Der Vergleich der erzielten Ergebnisse ermöglicht die mitlaufende Erfolgskontrolle von Trainings- und Therapieverläufen und Anhand der Testwerte kann automatisch ein Trainingsprogramm erstellt werden.

MMVZ 325x325 38

Es erfolgt eine Orthopädische Anamnese inklusive einer Sportanamnese durch den Orthopäden. Die Krankengeschichte insbesondere Beschwerdeart, -dauer, -lokalisation und – verlauf, familiäre Vorbelastung und die bisherigen Behandlungsversuche werden hierbei erfasst und dokumentiert Das Gespräch vor der klinischen, manuellen Untersuchung hat für unsere Orthopäden eine große Bedeutung. Im Dialog soll ein erstes Bild der Beschwerden und Leistungsziele vermittelt werden.